AlpinisteRon
"Le produit n'est plus disponible."

Soit il s'agit d'un ancien modèle, soit nous ne pouvons plus ou ne commanderons plus le produit auprès du fabricant.

Mountain Equipment - Sentinel Jacket - Veste hardshell

Detailansichten
Plus disponible
se connecter

Vous êtes déjà un client Alpiniste, alors connectez-vous ici.

  • Frais de port gratuits à partir de € 50
  • Expédition rapide
  • Droit de rétour de 30 jours
  • > 250 000 clients satisfaits
  • Tous les articles disponibles
Caractéristiques et fonctionnalités
Convient à :
Construction:
Veste hardshell
Coutures thermosoudées:
oui
Fermeture:
zip frontal intégral à double curseur
Sacs:
2 poches frontales zippées; 1 poche poitrine zippée
Capuche:
oui (réglable; avec visière)
Poids:
595 g (taille moyenne)
Tailles:
S - XXL
Caractéristiques:
poignets réglables; Cordon dans le bord inférieur
N° art.:
002-0408
Description du produit
An exceptional GORE-TEX® shell that
provides an unflinching first line of
defence against wind, rain and snow
throughout the year.
Combining all of our renowned GORE-TEX®
expertise, the Sentinel Jacket is the perfect
waterproof shell for any serious mountain
enthusiast. Our proven Mountain HC Hood and a
protective Alpine fit combine to offer exceptional
year-round performance.

• 3-layer GORE-TEX® 50D fabric
• 3-layer GORE-TEX® 70D fabric reinforcements
• Mountain HC Hood is fully adjustable
• Alpine fit
• Storm Construction techniques used throughout
• Stratum Storage System; 2 large pockets and 1
Napoleon pocket with YKK® WR zips
• 2-way YKK® WR centre front zip
• YKK® WR underarm pit zips
• Adjustable cuffs and dual tether hem drawcords
Weight: 595g / 21oz
Fabric: 50D / 70D - 104g / 156g
Content: 70% Polyester/
30% Polyamide outer/inner,
PTFE membrane

Consultez nos experts
AlpinisteHannes

+49 7121/70 12 0

Lu - Ve 10:00 - 17:00 heures

Qu'en dites-vous ?

Le nombre de caractères maximal est atteint.

Oups, vous avez oublié de poser votre question.

Veuillez évaluer le produit en cliquant sur les étoiles

Veuillez évaluer le produit en cliquant sur les étoiles

Comment évaluez-vous le produit?

En téléchargeant, vous confirmez notre Conditions d'utilisation

Voilà ce que disent des Alpinistes du monde entier à ce sujet :
| Wien

La contribution a été modifiée le 15.02.15

Absolute Topjacke!

Die Jacke habe ich seit 3 Monaten im Einsatz und konnte bisher keinen Mangel feststellen. Die Kapuze ist gut einstellbar und ich finde die Länge auch beim Radfahren absolut ausreichend. Bei meiner Körpergröße von 178 und 70kg passt die Jacke in M optimal, sodass noch Unterwäsche, dünne Fleecejacke, Primaloft darunter passen.

  • Avantages
    Étanche
    Ventilation
    Bons détails
    Respirant
    Qualité/prix
    Bonne coupe
    Robuste
    Résistant au vent
  • Champ d'application
    Randonnée en raquettes
    Randonnée de haute montagne
    Randonnées à ski
    Randonnée d'hiver
    Randonnée

Oups, vous avez oublié votre commentaire

Question de Florian | Missen
29.01.2015
Hat diese Jacke einen schneefang?

Oups, vous avez oublié votre réponse

Hannes(Community) | Service clientèle
29.01.2015 14:00

Hallo Florian!

Nein, die Jacke hat leider keinen Schneefang.

Machs gut
Hannes

| Radolfzell

98% trouvent les évaluations
deDaniel utiles

La contribution a été modifiée le 21.01.15

Sehr guter Allrounder

Ich vergleiche an dieser Stelle die Mountain Equipment Sentinel mit der Berghaus Mount Asgard II, da ich die beiden recht unterschiedlichen Jacken besitze und einen kleinen Überblick über die jeweiligen Stärken und Schwächen geben möchte. Die Einzelbewertungen (0* bis 5*) befinden sich unter den jeweiligen Abschnitten.



Gewicht/Packmaß:

Die Mount Asgard II ist mit um 430g wirklich außerordentlich leicht, was durch das dünne Gore-Tex Active Dreilagenlaminat mit 40D/60D Stoffstärke und die Reduzierung der Jackenausstattung auf das Notwendigste zu erklären ist. Im Vergleich dazu ist die Sentinel aus klassischem Dreilagen-Gore-Tex in 50D/70D nicht nur durch den etwas dickeren Stoff, sondern auch durch die sehr viel komfortablere Ausstattung um einiges schwerer, aber mit knapp 650g immer noch sehr leicht. Sie wirkt allerdings auf den ersten Blick wesentlich robuster. Umgekehrt lässt sie sich nicht so klein zusammenrollen wie die Berghaus, auch fehlt ein Packsack.

BH: 5*
ME: 4*



Atmungsaktivität:

Die Atmungsaktivität der dünnen Active-Membran der Berghaus ist sehr hoch, allerdings kommt sie wie jede Membran bei sehr schweißtreibenden Aktivitäten über längere Zeit einfach an ihre Grenzen. Zusätzliche Belüftung durch Unterarmreißverschlüsse wäre hier schön, gibt es aber leider nicht. Die DWR hat in der Tat ein bisschen schnell aufgegeben, vollkommen wind- und wasserdicht ist die Jacke aber trotzdem auf jeden Fall.
Umgekehrt das Bild bei der Mountain Equipment. Subjektiv habe ich das Gefühl, ein bisschen früher ins Schwitzen zu kommen, allerdings wird dies durch den angenehmeren Griff des Innenstoffes aufgefangen. Die Wettertauglichkeit der Sentinel ist jenseits allen Zweifels, ebenso die beständige DWR. Gut zugängliche Unterarmzipper lassen bei Bedarf den Dampf raus.

BH: 4*
ME: 4*



Ausstattung:

Die vorne sitzenden Reißverschlüsse der Berghaus (anders als beim robusten und handschuhfreundlichen Profilreißverschluss in der Mitte sind hier feine Spiralzipper verarbeitet) sind sowohl die einzige Belüftungsmöglichkeit, als auch der Zugang zu den beiden einzigen Taschen aus dünnem Mesh im Inneren der Jacke. Mit Rucksack sind diese Reißverschlüsse oben schlecht zugänglich, da die Enden genau unter den Schulterriemen liegen (zumindest bei mir) und sich so nicht problemlos auf- und zumachen lassen.
Mountain Equipment setzt an der Front und der reichhaltigen Ausstattung der Jacke (zwei große Einschub- und eine Napoleontasche außen, sowie eine Mesh-Innentasche und zwei lange Unterarmzips) überall auf etwas hakelige und weniger vertrauenserweckende Spiralzipper, bietet aber das bessere Allroundpaket und gute Zugänglichkeit zu allen Taschen. Einzig mit Hüftgurt sind die Einschubtaschen ein bisschen zu groß, ein Teil des Volumens liegt immer unter dem Gurt.
Beide Jacken verfügen über Zweiwegereißverschlüsse an der Front (prima), die leider in beiden Fällen die Abdeckleiste nur innen tragen (minimal Stoff gespart, dafür komplette Wasserdichtigkeit bei Frontalregen geopfert, naja...).

BH: 3*
ME: 5*



Kapuze:

Die Kapuze der Mount Asgard ist sehr großvolumig, um auch den Einsatz von Helmen zuzulassen, was ohne weitere Kopfbedeckung (z.B. Mütze) trotz der guten Einstellbarkeit aber stört. Durch das große Volumen dreht sie einfach nicht mit, wenn man sie über dem bloßen Kopf hat. Trägt man eine (ruhig dickere) Mütze oder einen Helm, ist sie super. Allerdings lässt sich im Vergleich dazu die Mountain Equipment-Kapuze noch besser justieren bei quasi gleichem Platzangebot.
Ebenso ist der Kragen der Berghaus sehr hochschließend (bis unter die Nase bei mir), was bei starkem Wind und auf dem Gipfelgrat prima ist, in der Flachlandanwendung außer bei Dauerregen aber etwas nervt, weil der Kragen hierbei wenn er geöffnet ist wild in irgendwelche Richtungen absteht. Mountain Equipment lässt hier mehr Platz, wodurch sich bei sehr windigen Verhältnissen auf jeden Fall der Einsatz eines Buffs oder anderen Halstuches empfiehlt.

BH: 4*
ME: 5*



Schnitt:

Der Schnitt der Berghaus ist ein bisschen seltsam: Mir (1,80 groß, 76kg, eher athletisch gebaut) passt die Mount Asgard II in L ganz gut, am Brustkorb vielleicht ein wenig eng und insgesamt bei Weitem nicht so gut wie meine Mountain Equipment Sentinel (Größe M), die für den Alltagseinsatz und lange Wanderungen in Regengebieten vom praktischeren Layout und dem grundsätzlich robusteren Material insgesamt besser geeignet ist. Die Sentinel ist bei Rucksackeinsatz ein bisschen bauchig, sonst aber super geschnitten mit der richtigen Ärmel- und Rückenlänge. Vielleicht ist die Berghaus auch mehr für Menschen mit sehr langen Armen und schmalerem Brustkorb konzipiert.
Gewöhnungsbedürftig sind bei der Mount Asgard II vor allem bei geschlossenem Kragen der relativ enge Halsschnitt und die sehr langen Ärmel. Beim Klettern und Radfahren ist das praktisch, beim Wandern eher nervig, zumal wie gesagt die Armbelüftung fehlt. Anders als das Material vermuten ließe, erweist sie sich bislang aber als sehr robust. Die Sentinel macht bislang alles klaglos mit und musste sich nur bei einem Sturz vom Rad dem Asphalt geschlagen geben, welcher mir ein paar eurogroße Löcher in den Ärmel hineinfraß. Reparatur und -bericht stehen noch aus.

BH: 3*
ME: 5*



Fazit:

Als Schlechtwetterbackup z.B. über der Softshell und in den Bergen macht sich die Berghaus wirklich gut bislang, zumindest mit Rucksack unter zehn Kilo und bei zeitlich begrenztem Einsatz.
Dass die Jacke grundsätzlich nicht für Rucksäcke geeignet ist, halte ich für Unfug, allerdings gibt es natürlich Modelle, die für schwereres Gerät (mehrwöchiges Trekking oder Hochalpines) weitaus besser geeignet sind. Dann wiederum ist das Layout dieser Jacke auch nicht an solchen Einsätzen orientiert. Sehr schick sieht sie außerdem auch aus, was aber bei Funktionsjacken für mich immer noch eine untergeordnete Rolle spielt.
Die Verarbeitung der Berghaus ist tadellos, einzig die etwas verspielten Nahtverläufe und das insgesamt avantgardistischere Layout mit dem vorgenannt geringen Gewicht lassen ein bisschen die Stirn runzeln.
Ist die Verarbeitung bei der Berghausjacke sehr gut, ist sie bei der Mountain Equipment hervorragend. Ein super Allrounder für so ziemlich alles, wenn man auf kleinstes Packmaß und Ultraleichtgewicht nicht angewiesen ist und auf extravagantes Erscheinungsbild verzichten kann.

Gesamtbewertung:
Berghaus "Mount Asgard II": 3,8
Mountain Equipment "Sentinel": 4,6

  • Avantages
    Robuste
    Étanche
    Respirant
    Ventilation
    Bonne coupe
    Résistant au vent
  • Inconvénients
    Mauvaise fermeture éclair
  • Champ d'application
    Trekking
    Randonnée
    Loisirs
    Randonnée d'hiver

Oups, vous avez oublié votre commentaire

Il y a d'autres postes 7 !

Filtrer les langues

Filtrer par type de contribution

Trier par